Begriffe

Webspace, Browser, Flash ??? Fragen Sie sich auch manchmal, wovon reden die da?
Nachfolgend werden die wichtigsten Begriffe kurz vorgestellt.

Browser

Webbrowser (oder allgemein auch Browser genannt) (engl. für "Durchstöberer", "Blätterer") sind spezielle Computerprogramme zum Betrachten von Webseiten im World Wide Web. Das Durchstöbern des World Wide Webs bzw. das aufeinanderfolgende Abrufen beliebiger Hyperlinks als Verbindung zwischen Webseiten mit Hilfe solch eines Programms wird auch als Internetsurfen bezeichnet. Neben HTML-Seiten können sie verschiedene andere Arten von Dokumenten anzeigen.
Webbrowser stellen die Benutzeroberfläche für Webanwendungen dar.
Gute und kostenlose Browser sind z.B. Mozilla Firefox und Opera.

CSS

Cascading Style Sheets (Abk.: CSS) ist eine Sprache für strukturierte Dokumente. Sie wird vor allem zusammen mit HTML und XML eingesetzt. CSS legt dabei fest, wie ein besonders ausgezeichneter Inhalt oder Bereich dargestellt werden soll. Man zeichnet im Dokument also die Bedeutung einzelner Abschnitte aus, während das Aussehen dieser ausgezeichneten Abschnitte im CSS festgelegt wird.

Flash

Adobe Flash (kurz Flash, ehemals Macromedia Flash) ist eine proprietäre integrierte Entwicklungsumgebung zur Erstellung multimedialer Inhalte, so genannter "Flash-Filme". Flash findet heutzutage auf vielen Webseiten Gebrauch, sei es als Werbebanner, als Teil einer Website z.B. als Steuerungsmenü oder in Form kompletter Flash-Seiten. Um Flash-Dateien betrachten zu können, ist das proprietäre Abspielprogramm Flash Player erforderlich, das auch als Webbrowserplugin eingebunden werden kann.

HTML

Die Hypertext Markup Language (HTML, dt. Hypertext-Auszeichnungssprache), oft auch kurz als Hypertext bezeichnet, ist eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung von Inhalten wie Texten, Bildern und Hyperlinks in Dokumenten. HTML-Dokumente sind die Grundlage des World Wide Web und werden von einem Webbrowser dargestellt. Neben den vom Browser angezeigten Inhalten einer Webseite enthält HTML auch zusätzliche Angaben in Form von Metainformationen, die z. B. über die im Text verwendete Sprache oder den Autor Auskunft geben oder den Inhalt des Textes zusammenfassen.

Hyperlink

Als Hyperlink , auch kurz Link (aus dem Englischen für Verknüpfung, Verbindung, Verweis), bezeichnet man einen Verweis auf ein anderes Dokument, der z.B. durch anklicken verfolgt werden kann. Hyperlinks sind ein charakteristisches Merkmal des World Wide Web und verbinden einzelne Webseiten und andere im Internet verfügbare Dokumente. Die technische Grundlage von Hyperlinks im Web bildet eine standardisierte Auszeichnungssprache (HTML).
Davon abgeleitet ist ein Dokument mit einem anderen "verlinkt", wenn es mindestens einen Hyperlink enthält, der auf das andere zeigt.

Java

Java ist eine objektorientierte Programmiersprache und als solche ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Sun Microsystems. Sie ist eine Komponente der Java-Technologie. Java-Programme laufen in aller Regel ohne weitere Anpassungen auf verschiedenen Computern und Betriebssystemen, für die eine Java-VM existiert.

Javascript

Mit JavaScript können Inhalte generiert werden, deren Erscheinungsbild sich bei Nutzerinteraktion ändert beispielsweise die Farbe eines Hyperlinks, während sich der Mauszeiger über dem Link befindet. Dadurch lassen sich Webseiten realisieren, die herkömmlichen Desktop-Applikationen in Funktionalität und Bedienungskomfort nicht nachstehen. Trotz des ähnlichen Namens und einer ähnlichen Syntax ist JavaScript grundlegend verschieden von der Programmiersprache Java.
In fast allen JavaScript-fähigen Browsern lässt sich JavaScript abschalten. Benutzerfreundlich programmierte Websites zeichnen sich hierbei dadurch aus, dass sie auch bei abgeschaltetem JavaScript (möglichst uneingeschränkt) navigierbar bleiben. Sehr oft schränkt das Abschalten von JavaScript jedoch die Benutzbarkeit einer Webseite stark ein. Auf der anderen Seite ist anzuführen, dass bestimmte Web-basierende Anwendungen ohne JavaScript nicht realisierbar sind.

MySQL

MySQL ist ein Relationales Datenbankverwaltungssystem der schwedischen Firma MySQL AB. MySQL ist als Open-Source-Software für verschiedene Betriebssysteme verfügbar und bildet die Grundlage vieler Webauftritte.

PHP

PHP (rekursives Backronym für "PHP: Hypertext Preprocessor", ursprünglich "Personal Home Page Tools") ist eine Skriptsprache mit einer an C bzw. C++ angelehnten Syntax, die hauptsächlich zur Erstellung von dynamischen Webseiten oder Webanwendungen verwendet wird. PHP ist Open-Source-Software.
PHP zeichnet sich besonders durch die leichte Erlernbarkeit, die breite Datenbankunterstützung und Internet-Protokolleinbindung sowie die Verfügbarkeit zahlreicher, zusätzlicher Funktionsbibliotheken aus. Es existieren beispielsweise Programmbibliotheken, um Bilder und Grafiken zur Einbindung in Webseiten dynamisch zu generieren.

Plugin

Plug-in (von engl. to plug in "einstöpseln, anschließen", deutsch etwa "Erweiterungsmodul") ist eine gängige Bezeichnung für ein Computerprogramm, das in ein anderes Softwareprodukt eingeklinkt wird. Es ergänzt dabei die Software, anders als ein Add-on stellt es jedoch eine eigenständige Software dar.
Weit verbreitete Beispiele für Plug-ins sind etwa der Flash Player oder das Java-Plug-in für die verschiedenen Webbrowser.

Server

Ein Webserver ist ein Server, der das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) als Schnittstelle benutzt, um Informationen zur Verfügung zu stellen.
Im typischen Umfeld einer Website liefert ein Webserver vorwiegend statische Daten wie HTML-Seiten, Stylesheets, Bilder und Grafiken zurück. Neben statischen Daten werden zunehmend dynamische, sprich beim Abruf erzeugte Daten, ausgeliefert. Dies geschieht durch den Einsatz von serverseitigen Programmen (vor allem PHP, JSP, ASP).

Webspace

Ist ein Speicherplatz für Dateien auf einem Server, auf den über das Internet dauerhaft zugegriffen werden kann. Webspace wird von Internetdienstanbietern angeboten, um Kunden zu ermöglichen, Internetpräsenzen oder Teile solcher zu speichern und zu veröffentlichen.
Webspace ist ein Produkt, das in der Regel durch seine Menge an Speicherplatz, eine Datenverkehr-Höchstgrenze (Traffic) und Sonderfunktionen wie serverseitig ausführbare Skriptsprachen (vgl. PHP, Perl, Python, ASP) charakterisiert wird. Meist wird Webspace zusammen mit einer Domain im Rahmen eines Laufzeitvertrages angeboten. Die Preise variieren dabei stark. Kostenfreie Anbieter arbeiten zur Finanzierung meist mit Werbebannern oder Pop-up-Werbefenstern.


(Quelle: Wikipedia, die freie Enzyklopädie)